Geld

Gefühlswege-Blog

70.000 Euro

Überblick

Wie können wir zu einer gleichberechtigten Partnerschaft kommen? Wie kann sich jeder in einer Beziehung mit seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten gut einbringen?

Ich heiße Christina Eberitsch, bin Mama von 4 Kindern, Ehefrau und arbeite als systemische Beraterin mit Schwerpunkt Familien in Unterwellenborn.

70.000 Euro

Gemessen an den Arbeitsstunden (durchschnittlich 94,4 pro Woche) und in Anlehnung an die verschiedensten Berufsfelder, die so eine Hausfrau abdeckt (Erzieherin, Psychologin, Managerin, Reinigungskraft etc.) kommen wir auf ein Jahresgehalt von 70.000 Euro. Bezahlt halt keiner. Warum eigentlich nicht?

Geschichtlich ist es so, dass die Rolle der Frau in den letzten hundert Jahren eine drastische Wendung genommen hat. Während lange Zeit Frauen, ebenso wie Männer, einem Beruf nachgingen und sich Angestellte um den Haushalt kümmerten, wechselte dieses Rollenbild im 18.Jahrhundert. Von da an wurde es als Status-Symbol betrachtet, wenn die Frau zu Hause bei den Kindern blieb. Allerdings lag auch hier der Fokus auf dem Managen und Delegieren der Familienangelegenheiten. Als dann im 19. Jahrhundert das Geld knapp wurde und sich viele keine Angestellten mehr leisten konnten, fielen alle Aufgaben einfach der Frau zu. Denn diese war ja zu Hause.

Da war es passiert: Die heute bekannte Hausfrau war geboren.

Doch der Knaller trat dann im 20. Jahrhundert ein, als 1900 die Hausarbeit der Frau GESETZLICH zugeschrieben wurde und somit ihre Abhängigkeit vom Mann zementiert.

Und so stehen wir heute im 21.Jahrhundert vor der Aufgabe, diese Altlasten neu zu überdenken.

Nicht alles, was Frauen erledigen und gut im Überblick haben, ist so von der Natur vorgesehen – nein es ist einfach nur Übung.

Es ist die Zeit für einen bewussten Umgang mit Rollenbildern gekommen.

Eine meiner Dozentinnen beschrieb das sehr treffend mit einer Frage die sie mir stellte:

Ist das bei euch Heteros so?

Diese Frage begleitet mich immer wieder im Alltag. Denn es gibt sehr viele gleichgeschlechtliche Paare und wie gehen die mit Rollen um? Nach was entscheiden diese Paare, wer die Hausarbeit macht? Nach Interessen? Welch schöner Gedanke.

Was würde passieren, wenn wir alle uns immer mal wieder fragen, wie lösen gleichgeschlechtliche Paare das?

Denn so könnten wir zu Lösungen kommen die vorher so nicht da waren.  Zu Lösungen, bei denen die Wünsche und Bedürfnisse von beiden Partnern berücksichtigt werden. Lösungen die zu mehr Lebensqualität führen, weil man mehr von dem tut, was wirklich Freude bereitet und was jeder gut kann.

Die Paarbeziehung würde ein ganz neues Level erreichen.

Bereit für den Sprung auf nächste Level?

                                   Christina Eberitsch I Beraterin für Familien, Paare und Einzelpersonen

Teile diesen Post:

Mehr aus dem
Gefühlswege-Blog

Ohne Probleme – persönliche Einblicke

Auch ich als Beraterin befinde mich noch auf der Reise. Der Reise zu mir selbst, die wahrscheinlich nie abgeschlossen sein wird. Aber mein Repertoire an Möglichkeiten wird größer und dadurch

Eingesperrt

Die eingesperrte Prinzessin

Wenn äußere Umstände dich dazu zwingen dich dir selbst und auch deinen Schattenthemen zuzuwenden, dann ist die Zeit gekommen alle Gefühle willkommen zu heißen. So beginnt der Weg der Heilung.

Du interessierst dich für meine Arbeit?

Abonniere jetzt meinen Gefühlswege-Newsletter und erhalte von Zeit zu Zeit hilfreiche Tipps für ein unbeschwertes Paar- und Familienleben sowie spannende Einblicke in meinen Job als Systemische Paar- und Familienberaterin in Saalfeld-Rudolstadt / Unterwellenborn .
Deine Daten sind bei mir sicher. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen!

…oder nutze das Kontaktformular:

Kontakt­formular